Jens Jacobsen

Jens Jacobsen ist Gastautor für das Evalanche-Blog und arbeitet seit 1998 als Konzepter und Berater fürs Web. Er unterstützt etablierte Unternehmen wie auch Startups beim Erstellen von Websites, Apps und interaktiven Anwendungen. Sein Schwerpunkt liegt darauf, die Sicht der Kunden und Nutzer von Anfang an einzubringen.

Er befasst sich mit User und Customer Experience, untersucht Bedürfnisse, Erwartungen und Verhalten der Nutzer und optimiert mit diesem Wissen Bestellprozesse wie auch die gesamte digitale Kommunikation. Auch hilft er Unternehmen bei der Neukundengewinnung und Marketing Automation.

In seinen Büchern „Website-Konzeption“ (1. Auflage 2001, 8. Auflage 2016) und „Praxisbuch Usability & UX“ (2017) gibt er sein Wissen weiter, ebenso bei Coachings und Seminaren.

Wissen Sie, was passiert, wenn Sie auf „senden“ klicken? Wie die Mail von Ihnen zum Rechner jedes einzelnen Empfängers kommt? Und warum man z.B. so leicht Absenderadressen fälschen kann? Oder warum es so schwer ist, das Problem mit Spam-Mails in den Griff zu bekommen? Die Antwort auf alle diese Fragen liegt in der Technik, die das System E-Mail funktionieren lässt. Im

Mehr lesen

Sie wollen überall eine gute Figur machen mit Ihren Mails, natürlich auch auf mobilen Geräten. Leider wird Ihnen das unglaublich schwer gemacht. Grund sind die unüberblickbar vielen Mailclients, die heute genutzt werden – und vor allem die unangenehme Eigenheit, HTML und CSS nur sehr eingeschränkt zu unterstützen. Jeder, der schon einmal das Feedback von Empfängern bekommen hat „der Newsletter ist

Mehr lesen

Mindestens 3 deutsche Unternehmen müssen demnächst wohl Bußgelder zahlen, weil sie gegen die Datenschutzrichtlinien verstoßen und personenbezogene Daten in die USA übermitteln. Und es könnten noch etliche mehr werden. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar droht mit Bußgeldern bis zu 300.000 Euro. Die Firmen hätten sich auf das Safe-Harbor-Abkommen berufen, das im letzten Oktober vom Europäischen Gerichtshof für unzureichend erklärt wurde.

Mehr lesen

Das Schlimmste, was Ihren Mails zustoßen kann, ist: Sie kommen zurück. Man spricht dann von einem Bounce oder Rückläufer. Der Grund, warum Mails zurückkommen, ist in den meisten Fällen: Die Adresse, an welche Sie die Mail geschickt haben, existiert nicht (mehr). Generell ist es wichtig, die Bounce-Rate im Blick zu behalten. Denn ist sie zu hoch, dann können Sie auf

Mehr lesen

9 von 10 Marketingfachleuten in Europa meinen: Die Marketingorganisation in den Unternehmen muss sich ändern. Das ergab eine Studie, die The Economist Intelligence Unit für Market durchgeführt hat. Befragt wurden 256 Marketingleiter in Westeuropa, davon 74 aus Deutschland. Die Studie gibt interessante Einblicke, wie die Marketingexperten die Zukunft ihrer eigenen Branche sehen.

Mehr lesen

Wir kämpfen noch immer damit, dass unsere schön gestalteten Mails in allen Clients einigermaßen ordentlich angezeigt werden. Noch immer bekommen wir immer wieder einmal Newsletter von Kollegen, die bei uns nicht korrekt dargestellt werden – oder es passiert uns sogar selbst, dass wir Formatierungsfehler in einer Aussendung haben, weil wir eine Besonderheit eines der vielen E-Mail-Clients nicht berücksichtigt haben. Und doch

Mehr lesen

Wer ein Produkt hat, das laufend weiterentwickelt wird, der hat einen großen Vorteil: Regelmäßig haben Sie etwas Interessantes zu erzählen. Schicken Sie Ihren Nutzern also Produkt-Update-Mails. Doch wie sorgt man dafür, dass diese gelesen werden?

Mehr lesen

Facebook und Twitter können effektive Plattformen für Ihr Marketing und insbesondere für Ihr Email Marketing sein. Machen Sie aber nicht den Fehler, sich ganz auf diese Partner zu verlassen. Wer weiß, ob sie in Zukunft weiterhin in der Gunst der Nutzer stehen. Und wer weiß, wie die Anbieter in Zukunft Geld verdienen wollen. Machen Sie sich nicht abhängig von den

Mehr lesen

Neue Abonnenten gewinnen ist ganz einfach. Der Trick dabei ist einer der ältesten im Marketing überhaupt: Geben und nehmen. Fragen Sie also nicht einfach nur nach der E-Mail-Adresse Ihrer Website-Besucher. Geben Sie diesen etwas im Gegenzug dafür, dass sie Ihnen ihre Mailadresse anvertrauen.

Mehr lesen

weitere ...
nach oben