Blog

E-Mail gibt es seit den 1980er Jahren und seit Jahrzehnten wird sie immer wieder totgesagt. Bisher war es so, dass alle neuen Entwicklungen unser altbewährtes Kommunikationsmedium ergänzt haben, nicht verdrängt. Nicht anders wird das sein mit den Push Nachrichten (Push Notifications). Das sind die kleinen Hinweis-Fenster, die Webbrowser gelegentlich anzeigen. Die Meisten kennen das nur als seltenes Phänomen, die begeisterte

weiter

Wozu betreiben Sie Ihre Website? Warum schreiben Sie Newsletter? Und warum betreiben Sie Lead Management? Diese einfachen Fragen sollten alle Unternehmen ohne Nachdenken beantworten können. Denn keine online-Aktivitäten macht man zum Selbstzweck. Daher sollten alle Aktivitäten an den Unternehmenszielen und der Lead Management Strategie ausgerichtet sein. Der Schlüssel um das zu prüfen, ist die Konversionsrate, meist mit dem englischen Conversion

weiter

Die rasante Entwicklung der heutigen Zeit schlägt sich auch auf die Wissensvermittlung und das Lernen nieder. Am besten sollte es zeit- und ortsunabhängig sein, permanent wiederholbar und on-demand abrufbar. Für den Kompetenzerwerb im Umgang und der Anwendung von Evalanche wird diese Entwicklung natürlich auch berücksichtigt. Das neue Evalanche E-Learning Konzept stellt Online-Trainingsprogramme zur Verfügung, welche individuell und unabhängig von Anwendern

weiter

Je professioneller das Marketing in einem Unternehmen wird, desto genauer sehen Sie sich an, wie groß der Erfolg der einzelnen Maßnahmen bzw. Inhalte ist. Ein wichtiges Werkzeug dabei sind Online Marketing Kennzahlen, die den Erfolg messbar machen. Die für den Unternehmenserfolg relevantesten Kennzahlen (oder Metriken) heißen KPIs (Key Performance Indicators). Allerdings gibt es bei den Online Marketing Kennzahlen einige, bei deren Interpretation

weiter

Websites und Newsletter sind großartige Möglichkeiten, um mit wenig Aufwand viele Menschen zu erreichen. Ich erstelle meine Inhalte einmal und unbegrenzt viele Personen können diese nutzen. Das ist in der Theorie wunderbar. Aber in der Praxis heißt das auch: Besonders persönlich oder individuell ist das erstmal nicht. Das muss aber nicht so sein bzw. muss das nicht so bleiben. Denn

weiter

Heutzutage wird ein Großteil der Kaufentscheidungen – auch im B2B-Bereich – durch das Internet beeinflusst. Kunden recherchieren im Internet nach relevanten Informationen, lesen Produktbewertungen und vergleichen Preise. Für ein Unternehmen bedeutet dies, dass ein Kaufprozess schon lange vor dem ersten Kontakt beginnt – also bevor es den Interessenten überhaupt kennt. Dieser Moment wird auch als „Zero Moment of Truth“ bezeichnet:

weiter

Auch im kommenden Jahr unterstützt SC-Networks den Bundeverband Industrie Kommunikation (bvik) e.V. bei seiner Mission: Der Verband hat sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit von Industrieunternehmen und Kommunikationsdienstleistern zu fördern und den Mitgliedern eine Plattform für den Erfahrungsaustausch und den Know-how-Transfer zu bieten. Als Fördermitglied möchten wir die Arbeit des bvik vorantreiben, damit die B2B-Kommunikation in Deutschland international mithalten, vielleicht

weiter

Wollen Sie wissen, was Ihre Kunden oder die Empfänger Ihres Newsletters wirklich interessiert, dann können Sie sie einfach fragen. Dass es aber gar nicht so einfach ist, dabei verwertbare Antworten zu bekommen, haben Sie sicher schon festgestellt. Am meisten lernen Sie von offenen Fragen – also Fragen, bei denen der Nutzer frei formulieren kann, normalerweise umgesetzt als größeres Textfeld auf

weiter

nach oben